Angelberiche und Aktionen am Laden

Das Kanalevent 2017 – Der Rückblick

Bock auf Tock am Stock? Das war die Frage, die wir Euch gestellt haben.

Für viele Angler war die Antwort klar. Jaaaa!

Gut gelaunt begrüßten wir am 17.09.2017 Jungs und Mädels aus den unterschiedlichsten Teilen NRW´s und Niedersachsen. Zuerst wurde bei dem ein- oder anderem Kaffee gequatscht, ausgetauscht und sich kennen gelernt.Wir durften uns über alte Bekannte, sowie einige neue Gesichter freuen. Das Wetter spielte auch noch mit, Herz was willst Du mehr?!

Nachdem die Regeln erklärt und die Gruppen eingeteilt waren, hieß es für die Teilnehmer ab ans Wasser und Angeln, Angeln, Angeln, ……….. Ach ja und schöne, kreative Fotos machen.

Wie so oft kam mein Freund Jan Schoofs aus Weeze rüber gescheppert um uns zu unterstützen. Tolle Gespräche mit Freunden die man selten sieht, gehören eben auch zu einem solchen Event.

Gemeinsam mit Uwe, Herbert und Jan, machten wir uns auf den Weg zu den einzelnen Gruppen. Gar nicht so einfach, die Standorte der Jungs und Mädels zu bekommen. hochkonzentrierte Angler ignorieren oft Ihr Handy. Immerhin 4 der 7 Gruppen konnten wir zwischendurch besuchen.

Es zeichnete sich schon früh ab, dass die Fangergebnisse dieses Jahr besser werden als noch im letzten Jahr. Dass mit einigen Lieblingsködern und dem Jinza Fussy Shad gerade die Köder unserer Sponsoren mit Fängen punkten konnten, freute uns natürlich besonders.

Als wir morgens unsere Freunde, die Raubfischangler Lathen, an Ihrem Spot besuchten, sah alles danach aus, als würden sie den Kanal rocken. 2 Barsche auf der Fishingscale und dann noch welche im Drill verloren, das würde was werden mit der sympathischen Truppe, angeführt von einer Frau mit eiserner Faust!!!😎

Meine Freude war im Vorfeld groß, als mein Kumpel Sven, von den Streetfisher Ruhrpott Anglern, mir mitteilte, dass sie mit mehreren Leuten teilnehmen werden. Die Jungs waren zum ersten Mal dabei, kannten den DEK in Münster aber bereits von diversen Angelsessions.

Da wir 2 Gruppen trennen mussten, um die passende Gesamtgruppenanzahl zu bekommen, mussten sich auch die Ruhrpöttler aufteilen. Unter Tränen akzeptierten sie Ihr Schicksal, durften sie doch trotzdem nah beieinander sein.

Tatsächlich setzten sich die Jungs beider Gruppen mit mehreren Barschen und Zandern relativ schnell ab und zauberten insgesamt 23 Fische aus dem Wasser.

Allein Tom Tackle holte 4 Zander und 3 Barsche aus dem kühlen Nass.

Sven Holtermann bekam übrigens für den kleinsten gefangenen Fisch in Kombination mit einem tollen Foto einen schönen Sonderpreis.😎😎 Das sollte aber nicht sein einziger Preis bleiben.

Am Ende haben diese feinen Jungs mehr als die Hälfte der gesamten Fische des Events gefangen. Das nötigt uns großen Respekt ab. Verdient ist verdient. Ruhrpott rockt!

Aber auch die anderen Gruppen hatten was vor zu weisen. Kai, Terry und Sven vom Tock Gun Fishing Team konnten erfolgreich Barsche zum Landgang überreden. Simon Ebber, David Röttgers und Hendrik Gurhöfer gehörten ebenso zu den Fängern wie viele andere auch.

Ein besonderes Highlight für unser Event und für den glücklichen Fänger, war ein 70 cm Rapfen, den Martin Zeisel erfolgreich landete. Damit hatte nun wirklich keiner gerechnet, logisch, dass hier ein Sonderpreis fällig war!

Um 16 Uhr kehrten alle Gruppen wie vereinbart wieder bei CaJo Angelsport ein.

Während Carsten und sein Team die Fänge und Bilder auswerteten, konnten sich die Teilnehmer in aller Ruhe bei Bratwurst, Cola und Kaffee miteinander austauschen.

Kurz vorher hatte Carsten die Preise bereit gelegt. Pokale, coole Halstücher vom onlinehandel Sven Kinne, jede Menge Gummifische von #Jinza und #Lieblingsköder, sowie Lieblingsköder T-Shirts, eine #Teklon Royal Spinrute 5-20gr WG und eine #Jinza Fenix 1000 Rolle gab es zu gewinnen.

Hier möchten wir uns nochmal Herzlich bei Grauvell und Lieblingsköder bedanken, die uns schon seit Jahren als treue Partner und Sponsoren bei Seite stehen.

Unter www.grauvell.com und www.lieblingskoeder.de könnt Ihr Euch über das Sortiment der Sponsoren erkundigen.

Nun aber zur den Preisen und Ehrengaben.

Nachdem alle Bilder ausgewertet, alle Würstchen verschlungen und kein Angler mehr Durst hatte, ging es endlich zur ersehnten Siegerehrung über.

Der Sonderpreis für den kleinsten Fisch mit schickem Foto ging an Sven Holtermann vom Team streetfishing ruhrpott

Der Sonderpreis für den außergewöhnlichsten Fisch des Tages ging an Martin Zeisel. Ein 70´er Rapfen war uns diesen Sonderpreis mehr als Wert!

Das schönste Fangfoto eines Barsches kam eindeutig von Dennis aus dem Team der Raubfischangler Lathen.

Das schickste Fangfoto mit einem Zander ging klar an David Röttgers.

Das chilligste Gruppenfoto schossen eindeutig unsere Freunde der Raubfischangler Lathen.

Das lustigste Gruppenfoto wurde von unseren Neulingen beim Kanalevent geschossen. Martin Sander (Team Probite), Astrid Münkenhove, Martin Meyering und Dennis Seidel.

Den größten Barsch mit 34 cm fing (wie auch immer der überhaupt einen Fisch fangen konnte😂) Dennis Niehoff von den Lathener Raubfischanglern.

Den größten gefangenen Zander mit 41 cm holte sich am heutigen Tage der unglaubliche Dül-Man, Sven Holtermann vom Team streetfishing ruhrpott!

Allen Gewinnern gratulieren wir vom Herzen, ihr habt es verdient.


Danke an alle Teilnehmer, es war uns eine Ehre den Tag mit Euch zu verbringen! Wir sehen uns nächstes Jahr wieder!😍

Euch allen wünschen wir all Times thight lines

Euer Team von CaJo Angelsport & Rutenbau

hier noch ein paar Eindrücke des Events




















 Frühjahrsfest März 2016 "Der Film"

Am 4.03. und 05.03.2016 hatten wir unser Frühjahrsfest. Zu Gast waren u.a. Jens Puhle von Lieblingsköder, sowie Matthi & Moritz vom Youtube-Kanal "Wir angeln". bei der großen Tombola wurde mächtig zugeschlagen. 550 Lose waren nach 2,5 Std. bereits ausverkauft. Viel Spaß beim Rückblick! (Einfach auf ein der beiden Fotos klicken)
     

+++ Das Kanalevent 2016 +++ Der große Rückblick +++

 

Am 6. März 2016 war es soweit,

42 Angler sammelten sich bei CaJo Angelsport in Münster um einen geilen Angeltag miteinander zu verbringen. Jens Puhle von Lieblingsköder und die Firma Grauvell waren die Hauptsponsoren dieser denkwürdigen Veranstaltung.

Angemeldet hatten sich Anfänger und Cracks gleichermaßen. Jan Schoofs, Markus Niehoff, Hans Reck und viele andere Teilnehmer waren hochmotiviert. Aufgeteilt in mehrere Angelgruppen ging es darum, die geilsten und originellsten Fotos zu schießen.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und den Sponsoren für ein geiles Kanalevent und sind uns sicher: DAS WIRD WIEDERHOLT!!!!!

 

Nachdem sich die Teilnehmer mit dem ein oder anderen Kaffee gestärkt haben erklärten Jens Puhle und Carsten Bruns die Regeln für den heutigen Event-Tag. Jeder Gruppe wurde noch ein Teammitglied von CaJo Angelsport bei Seite gestellt und dann ging es los.

 

        

Jens, Rebecka, Carsten und Moritz & Matthi –die Jungs vom Youtubekanal „Wir angeln“- hatten die Aufgabe, den einzelnen Gruppen zum Wasser zu folgen. Es wurden Fotos geknipst und natürlich auch geangelt. Es war nicht ganz einfach die Gruppen zu finden, denn so manch eine Standortangabe endete irgendwo im nirgendwo. Egal, wenn die Technik versagt, muss halt die gute alte Logik her halten. So fanden wir immerhin 4 Gruppen während der Angelzeit. Hier mal einige Bilder der einzelnen Gruppen.

 

         

       

                    
                
                      
                   
                             
                    
       
       
       

                 
     
                   
              














Fangtechnisch ging tagsüber bei herrlichem Sonnschein zwar nicht viel, aber die Gruppen hatten sich originelle Gruppenmotive für die zu prämierenden Fotos einfallen lassen.

Wenn mit Ehrgeiz und Humor zugleich gefischt wird, vergeht die Zeit wie im Flug. Ruck zuck war es 15 Uhr. Alle Gruppen trudelten nach und nach wieder bei CaJo ein und stellten das Fotomaterial bereit. Carsten PC musste ordentlich ackern. Insgesamt wurden 1300 Fotos eingelesen. Gott Sei Dank mussten nur die schönsten Fang und Gruppenbilder ausgewertet werden. Die Fangfotos waren recht schnell durch, da es ja nicht so viele waren.Aber bei den Gruppenfotos kamen wir nicht weiter.

Angekündigt hatten wir einen Preis für das geilste Gruppenfoto. Aber was machen, wenn es mehrere geile Fotos gab? Na klar, einfach mal die Preise verdoppeln und 2 weitere Gruppenfotos als Platz 2 und 3 küren. Jens war echt spendabel und stellte die gleiche Anzahl Lieblingsköderpackungen bereit, wie von Grauvell für den ersten Platz vorgesehen war. Geile Aktion. Danke Jens!!!

 

Es gab aber auch noch 2 weitere Bilder für die wir spontan einen Preis ausgerufen haben, wir konnten einfach nicht anders!

Insgesamt gab es bei der Fotoehrung Preise im Gesamtwert von 1.300,00 Euro

Im Einzelnen: 1 Teklon Nano Spinrute, 1 Grauvell Mizzar Rolle, 65 Packungen Grauvell Gummifische, 72 Packungen, 2 Wobbler, 2 x Grauvell Fluocarbon und 2 schöne Pokale. Dafür sagen wir vielen Dank Jens Puhle, Grauvell Deutschland und Gundmar Stork (Pokale).

Und hier nun die prämierten Fotos:

Der Sondertrostpreis für das süsseste Gruppenfoto geht an diesen kleinen Mann in der Mitte

 Der Sonderpreis für das gruseligste Lieblingsköderfoto geht an diesen hässlichen Vogel


Der schönste Barsch wurde ebenfalls gekrönt





Den schönsten Zander fing Daniel Blockesch




gefolgt von Jan Schoofs aus dem Spro Team


Und nun zu den 3 geilsten Gruppenfotos

Platz 3 belegte die Gruppe von Marc Thormann mit diesem kapitalen Fang





Platz 2 ( Kategorie Lifestyle) geht an die Gruppe von Shane Stüter





Platz 1 und somit das Gewinner Team des ersten CaJo Kanalevents geht an die Gruppe von Katja. Herzlichen Glückwunsch an diese geile Truppe!





Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und den Sponsoren für ein geiles Kanalevent. Wir sind uns ganz sicher: DAS WIRD WIEDERHOLT!!!

Hier noch weitere Bilder vom Event:





















Zum Videorückblick vom Kanalevent, einfach auf eines der beiden Logos klicken (Lieblingsköder oder Grauvell)

* Barsch und Beifang am Labussee * 11.-12.10.2014

CaJo Angelsport on Tour! Barschangeln am Labussee in Mecklenburg Vorpommern

Carsten vom Raubfischteam Grauvell Deutschland und Christian sowie Stefan, zwei Grauvell begeisterte Kunden von Cajo Angelsport, machten sich auf den Weg nach Mecklenburg Vorpommern um gezielt auf Barsche zu angeln.
 

In Markus Upmann, den Inhaber vom Waldhaus Neu Canow, fanden sie den perfekten Anbieter für die Wohnung, das Boot und die nötigen Angeltipps vom Fachmann vor Ort.
 

Nach der Ankunft wurde die Wohnung bezogen und das Angelequipment klar gemacht. Nach einem gemütlichen Abend mit Markus und jeder Menge Grillfleisch klingelte am nächsten Morgen um 6 Uhr der Wecker. „Der Frühe Vogel fängt schließlich den Wurm.. äh.. den Barsch“!

Aufgestanden und ab zum Bootssteg. Nachdem die Motoren und das Echolot installiert waren ging es bei relativ schlechten Wetter raus auf den Labussee. Es regnete leider den ganzen Tag immer wieder, so das zumindest keine Gemütlichkeit aufkam.Die wenigen Fische, die an diesem Tag bissen waren hart umkämpft.
 

Morgens ankerten wir unser Boot in einem flachen Verbindungstück zwischen dem Grobenower See und dem Labussee. Der erste Fisch beim Barschangeln war gleich ein kleiner Hecht. Das nennt man dann wohl willkommener Beifang!

Danach ging es raus zu den angestrebten Barschbergen. Bis 13 Uhr brachte uns das 3 kleine Barsche und 2 Hechte.

Mittags stärkten wir uns beim „Fischer am Labussee“ mit einem leckeren Aalbrötchen und Kartoffelsalat.

Kurz darauf ging es wieder zu den Barschbergen. Es wurde alles probiert, das Fluocarbon wurde immer dünner, die Köder wurden ständig gewechselt, die Angeltechniken wurden variiert, aber nix half uns. Am Ende des Tages hatten wir 5 Barsche und 4 Hechte, wovon der größte Hecht immerhin 70cm maß.
 

Der wunderschöne Sonnenuntergang am Labussee entschädigte uns für den regnerischen Tag. Ein toller Anblick!
   

Abends an der Hütte angekommen hatte Markus bereits ein Lagerfeuer für uns und einige andere Angler hergerichtet. So führten wir noch einige interessante Fachgespräche, tauschten unser Anglerlatein aus und futterten gierig Steaks und Würstchen vom Grill. Es war ein schöner Tagesabschluss.

Am Sontag Morgen bimmelte der Wecker wieder um 6 Uhr. Da wir nur noch bis zum Mittag fischen konnten gaben wir ordentlich Gas. Stulle in die Hand und ab zum Boot. Heute wird unser Tag. Das Wetter ist deutlich freundlicher, der Wind hatte sich gedreht und überhaupt waren wir immer noch Top motiviert, denn schließlich hatte Markus uns dicke Barsche versprochen.

Wir ankerten am gleichen Barschberg wie am Vortag.  Allerdings knallte es heute gleich beim ersten Wurf. Der erste anständige Barsch mit 35cm wurde gelandet.  2 oder 3 Würfe später war die Rute wieder krumm, der nächste Barsch hatte unseren Köder inhaliert.


Jetzt hörten wir Stefan vom anderen Boot jubeln. Er hatte auch schon 2 Barsche gefangen.


Auch Christian brauchte nicht lange warten, bis es bei ihm klappte. Naja, Christian wir sind hier beim Barschangeln, halte dich mal dran. Christians erster Fisch war genau wie am Vortag ein Hecht. Diesmal sogar 76cm.
 

Es rockte auf beiden Booten. Leider mussten wir um 12 Uhr aufhören, da die Heimat uns rief!


Insgesamt fingen wir am Sonntag zwischen 7 bis 12 Uhr ca. 35 Barsche und 5 Hechte.

Davon 7 Barsche über 40cm und mindestens 20 Stück zwischen 30 - 40cm. Wir waren Glücklich und traurig zugleich, wussten wir doch dass dieser geile Angeltrip schon wieder zu Ende war:

Hier noch einige schöne Bilder von Christian, Stefan und Carsten.

Das mit dem Mittelfinger am Barsch war nur ein Zufall!!!



CaJo´s handgebauter Barschmagnet im Einsatz! Einfach geil der Stock!



Die Teklon Nano Spin mit der Mizzar-Rolle in Aktion! Einfach eine Traumkombo!



Teklon Concept 7-28gr WG und die Mizzar 2000. Straffer Blank, sensibele Spitze, einfach gut!



Es war Zeit zu fahren. Alles Gute hat einmal ein Ende. Wir bedankten uns noch bei Markus für seinen TOP Service und traten den Heimweg an. Wir können jedem Barsch oder Hechtbegeisterten Angler nur empfehlen bei Markus Urlaub zu machen. Spaß und gute Fänge sind dort vorprogramiert.

Im Frühjahr kommen wir wieder und testen das Angeln auf Hecht am Klenzsee. Wir freuen uns schon!

Bis bald am Wasser


Euer Carsten

Geangelt wurde mit folgenden Gerätschaften:

- Teklon Nano Spin 902M in 2,7m und 15-60gr WG mit der Rolle Mizzar2000 und einer 0,14ér geflochtenen

  Schnur von Jinza.


- Teklon Concept 602LL in 1,8m mit 3-12gr WG, dazu die Rolle Teklon Micra mit einer 0,20ér monofilen
  Schnur.



- Teklon Concept 902L in 2,7m mit 7-28gr WG, dazu im Wechsel die Mizzar 1000 mit 0,12ér geflochtene J
  Jinza-Schnur und die Legend Z1200 mit einer 0,25ér monofilen Schnur.

 

- Cajo´s Barschmagnet, eine handgebaute Barschrute mit  2,1m Länge und einem Wurfgewicht von 8-20gr.
  Dazu die Grauvell Senna 1000 mit geflochtener Jinza Schnur in der Stärke 0,08mm

 

Kontaktdaten Waldhaus Neu Canow:
Markus Upmann, Informationen und Buchung: Tel:  0172/5229416. Mail: m_upmann@gmx.de

 


zurück zur Seminar Übersicht

*Froja Juli 2014 * Norwegen ist einfach Geil!*

Ein ganzes Jahr haben wir auf diesen Moment gewartet, der Moment, in dem wir uns in die Autos setzten und Richtung Norwegen fahren.
 

Die Insel Froja (bei Hitra) soll es sein. Voller Vorfreude und Eifer packen wir die Autos und düsen los.
Der Weg wird uns über Dänemark auf die Fähre bis nach Oslo führen und von da aus mit dem Auto weiter bis zum Ziel unserer Anglerträume.

Auf Hitra angekommen haben wir noch die letzten Dinge mit unserem Reiseveranstalter „Hitra Turistservice“ geregelt und dann fuhren wir weiter nach Froja. Beide Inseln sind mit einem Tunnel miteinander verbunden. Unser Kunde Jens hatte aber erst noch die Gelegenheit sich mit einem nahen Verwandten ablichten zu lassen.
 

Gerade angekommen wurden in Windeseile die Zimmer bezogen und die Lebensmittel ausgepackt.

Der Vermieter Ole hat uns herzlich empfangen und gleich einer Einweisung für die Boote unterzogen. Jetzt konnte es endlich losgehen. Das Wetter war sonnig warm und es wehte nur ein ganz leichter Wind. Wir hatten 2 Boote mit 24 F Größe. Eines mit 100 PS, das andere mit 200 PS. Boot 1 wurde mit Volker, Ari, Jürgen und Hendrik besetzt, im Boot 2 versuchten sich Jochen, Jens, Stefan und Carsten. Also ab auf die Boote und los ging es: 
   

Carsten und Hendrik fischten wann immer mit leichtern Gewichten gearbeitet werden konnte die Teklon Nano Spin Ruten in 2,7m und 3,0m mit einem Wurfgewicht von 15-60gr. Wobei auch Jigköpfe bis zu 150 gr problemlos beim leichten Pilken verwendet wurden. Bei den Rollen verließen wir uns auf die Grauvell Targa und die Mizzar 2, ebenfalls von Grauvell. An Carstens schwere Naturköderrute arbeitete zuverlässig die Colossus Molokai.

Zu Beginn der ersten Ausfahrt gab es noch keine guten Fänge, trotzdem waren alle zufrieden. Endlich konnte der Urlaub beginnen. OK Jürgen, so klein hätten die Köhler aber auch nicht sein müssen! Ach guck, der Volker kann es auch! 
  

Aribert tanzte allerdings schnell aus der Reihe und fing gleich anständige Fische! Toller Pollack und ein schöner Dorsch! 
     

Insgesamt brachte die erste Tour viele Fische in Küchengröße. Kleinere Pollaks, Dorsche, Köhler und Lengs gingen auf beiden Booten an den Haken. Tief zufrieden aber völlig fertig von den Strapazen der Anreise wurde abends in Ruhe gegrillt und dann war auch schnell einer nach den anderen in den Zimmern verschwunden. Der nächste Morgen begann, wie der Vorabend endete, mit Essen!

 
Gestärkt mit Rührei und Brötchen ging es los zum Großangriff, eine lange Tagestour von morgens bis abends. Diese Ausfahrt hatte es dann auch in sich. Das Boot mit Carsten (CaJo) Jochen Jens und Stefan hatte den richtigen Riecher und angelte mit Naturködern auf ca. 150 Meter Tiefe auf Leng und Lumbs. An diesen Tag sollten gleich 5 Lengs jenseits der Metermarke über die Bordwand kommen. Außerdem wurde noch ein kapitaler Dorsch mit 1,02 Metern und 20 Pfund gefangen, auch ein Pollak mit 12 Pfund war dabei, Ein guter Dorsch von 5 kg, sowie ein Köhler mit 4,5 kg sollten ebenfalls noch unser Boot besuchen. Außer diesen schönen Fischen wurden wieder viele kleinere und mittlere Fische gefangen.
 
 
 

Eine echte Prachtstrecke! 

 


Am dritten Tag war es dann das erste Boot, welches mit schönen Fängen glänzen konnte, Hendrik, Jürgen, Ari und Volker, die ganze Besatzung hatte einiges vorzuweisen! Wenn es läuft, dann läuft es!!!

   

   
 

 

Am vierten Tag ging es ganz früh raus. Kurz nach Mitternacht, verließen wir den Fjord Richtung offenes Meer und es wurde für alle ein tolles Erlebnis mit guten Fischen. Ohne Worte…..!

 

 

      

   

 

   

   


    

Am fünften Tag wechselte ich (Carsten) das Boot mit Jürgen, das hat mir wohl kein Glück gebracht. Beim fertigschneiden von Naturköderfetzen stoppte das Boot und irgendwie hab ich mir das nicht gerade saubere Filitiermesser in die Wade gerammt. Ein schöner Tag um wieder an Land zu fahren. Jetzt weiß ich wenigstens wo die Ambulanz auf Hitra ist. Naja, wie mein Schwager Mark zu sagen pflegt: ungeschicktes Fleisch muss weg! Das Bild mit dem schmerzverstellten Gesicht ist natürlich nur gestellt. Ich habe die Schmerz natürlich ertragen wie ein echter Mann!!!!!

  

Die Wunde wurde genäht, es gab noch eine Tetanusspritze und Antibiotika und dann konnte es auch weitergehen.
Vor meinem kleinen Unfall haben wir mit der Teklon Nano Spinnrute zwischen 10 bis 45 Metern noch einige schöne Dorsche und Köhler fangen können. Ich kann nur jedem Norwegenfahrer empfehlen immer eine Spinnrute mit an Bord zu nehmen. Es macht einfach unheimlich Spaß!
 

 


 

Der letzte Angeltag war Angebrochen, die letzte Ausfahrt. Das Wetter war gut, wenn auch stellenweise sehr nebelig. Heute sollte mein Tag werden. Aber davon abgesehen hatte der Tag noch einige andere schöne Überraschungen parat. Stefan holte seine Montage aus ca. 120 Metern Tiefe hoch, daran hingen 3 mittelprächtige Köhler. Als die Montage oben war machten wir eine schöne Entdeckung. Ein Hai, zwischen 1,2m bis 1,5m attackierte immer wieder den unteren Köhler direkt an unserem Boot, direkt unter der Wasseroberfläche. Während Jochen darüber nachdachte wie wir den Hau fangen könnten, nahm ich meine Videokamera (Danke an Grauvell) und filmte das Spektakel (Das komplette Norwegenvideo folgt später) Als der Hai vom Seelachs ab ließ und in der Tiefe verschwand holten wir die Montage an Bord. Der Untere Köhler war zur Hälfte weggefressen. Unter den Eindruck dieses Erlebnisses und unter den Augen mehrerer Schweinswale die in diesem Urlaub gleich mehrfach unser Boot umkreisten setzten wir das Boot um und fingen wieder an zu angeln. Genau an der Stelle, an der wir am dritten Tag die großen Lengs fingen, erlebten wir dann die nächste Überraschung. Alle Montagen mit Naturködern besetzt und in 150 Meter tiefe abgelegt fing es auf einmal direkt neben unserem Boot heftig an zu Regnen. Zumindest dachten wir das einen kleinen Moment. Tatsächlich brodelte und kochte das Wasser wie man so schön sagt. Ein Makrelenschwarm hatte einen Schwarm Kleinfische an die Oberfläche getrieben und jagte diese jetzt. Tausende kleine Fische sprangen aus dem Wasser um den Jägern zu entkommen. Wir alle pumpten so schnell wie möglich die Montagen nach oben um dem Schwarm hinterher zu fahren. Leider hat das hochpumpen bei Stefan etwas länger gedauert, da ein schöner Lumb direkt zuvor gebissen hatte. Wir konnten noch einige gute Makrelen fangen bevor wir den Schwarm endgültig im Nebel verloren. Aber allein der Anblick der brodelnden Wasseroberfläche war ein tolles Erlebnis. Leider kann ich Euch keine Bilder zu diesem Ereignis zeigen, da wir alle die Situation anglerisch nutzen wollten. Noch 2 oder 3 Drifften, dann ist Schluß mit Angeln beschlossen wir reumütig, aber alles schöne hat einmal ein Ende. Die Vorletzte Drift war es dann auch, die mir meinen Urlaub mit einem persönlichen Rekordfisch versüßte. Auf 150 Meter tiefe bekam ich einen vorsichtigen Biss an einer Flattermakrele, die ich an einem 400 gr Pilker montiert hatte. Kurz gewartet, dann die Rute in die Handgenommen und schon ging es los. Kreis rund war der Blank und eine mächtige Gegenwehr setzte ein. Das muss ein Guter sein rief ich meinem Kumpel Jochen zu. Dann folgte ein 25 Minütiger Drill, der von 2 Schweinswalen aus nächster Nähe beobachtet wurde. Bleibt bloß weg von meinem Fisch dachte ich mehrfach. Der ist nicht für Euch!
Hier das Ergebnis: Leng 1,43 Meter, 30 Pfund.
  

 

                     
  
Rundum Glücklich packten wir am nächsten Tag unsere Sachen zusammen. Wir beluden die Autos und den Anhänger und verabschiedeten uns von unserem super netten und hilfsbereiten Vermieter Ole. 
                        

Dann ging es los Richtung Heimat. Vorher wurden allerdings noch jede Menge geräucherte Lachsseiten bei „Hitralaks“ gekauft. Da wir großen Hunger hatten, wurde ein Paket direkt mit frischen Brötchen gegessen.

  

Auf der Heimfahrt Übernachteten wir noch auf einem kleinen sehr schön gelegenen Campingplatz. Schauten uns in Ruhe das tolle Spiel unserer Nationalmanschaft gegen Brasilien an und fuhren dann weiter nach Oslo.

Von da aus ging es mit der Fähre nach Dänemark, um dann mit dem Auto über Flensburg nach Hause zu fahren.
Es war ein wunderschöner Urlaub mit tollen Fischen, der uns allen noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Es grüßt Euch
Euer Carsten

zurück zur Seminar Übersicht

Angeln an der Elbe vom 20 – 22.06.2014
Lange haben wir gewartet und endlich war es soweit.
Gemeinsam mit einigen meiner Kunden ging es nach Winsen an der Luhe um mit unserem Grauvell-Gerät Zander und Aale zu fangen.Im Einsatz waren 3 Ruten aus der Teklon Nano-Spin-Serie, sowie die Grauvellrollen Targa und Mizzar.

Hier einmal die komplette Truppe

In Winsen /Luhr ist die Elbe noch stark Tideabhängig. Bei Hochwasser stehen die Buhnen voll unter Wasser, bei Niedrigwasser sind sie deutlich freigelegt. Der Plan war es, bei auflaufendem Wasser auf den Buhnen zu sein und solange dort zu fischen wie es die Tide zulässt, da wir uns in diesen Phasen gute Zanderfänge versprochen haben.  Leider hatte das Wetter etwas dagegen.

Freitagnachmittag kamen wir gut gelaunt und voller Tatendrang an unserer Ferienwohnung an. Sofort wurden einige Nano Spinnruten aufgebaut und Richtung Elbe marschiert.

An den Buhnen angekommen, blies und der Wind so kräftig ins Gesicht, das wir schon ahnten was da auf uns zukommen wird. Dank der hervorragenden Wurfeigenschaften der Nano Spin konnten wir zwar weit gegen den Wind werfen, in der zweiten Flugphase jedoch kamen uns die Gummis wieder deutlich entgegen. Nach dem wir den ganzen Schnurbogen eingeholt hatten, konnten wir mit der Faulenzermethode noch einige Hüpfer über Grund kontrolliert ansetzten, dann war man aber wieder schnell an der Buhne.   Würfe mit dem Wind flogen zwar fast bis zur nächsten Buhne, allerdings war kaum Kontakt zum Köder möglich. Um den Gummifisch zu spüren mussten schwere Bleiköpfe ran, so bekamen wir natürlich kein geschwungenes Hüpfen des Köders über Grund hin und gerade das liebt der Zander. 

Hier sieht man mich ( Carsten ) auf einer der vielen Buhnen die wir befischt haben. Leider war mit kein Zander vergönnt.

 

Trotz der schlechten äußeren Umstände hielten wir es einige Stunden auf den Buhnen aus. Martin, der unsere Rolle Targa XF 2000 an einer Nano Spinnrute  in 3 Meter mit 15-60gr WG fischte, wurde dann auch mit einem kleinen Zander belohnt.

  

Da die anderen wussten, welch tolle Leistung Martin vollbracht hat, wurde sein Angelgerät später würdigend ausgezeichnet.

Da gegen Abend der Wind nicht wirklich nachließ, entschieden wir uns dazu bei Dämmerung und auflaufendem Wasser in einer Bucht zu auf Aale zu fischen. Die Bucht läuft bei Hochwasser voll und es ziehen Weisfische und Aale hinein.  Aufgrund dieser Planänderung wurden die Nano Spinnruten kurzerhand zu Aalgrundruten mit Laufbleimontagen umfunktioniert. Also aufm in die Bucht!

Mit der Dämmerung kamen dann auch die ersten Aale und in unseren Gesichtern war so etwas wie Erleichterung zu erkennen. Wieder war es Martin der zuerst zuschlug. Dann folgte Daniel


 

Insgesamt fingen wir 10 Alle, von denen  demnächst 6 Stück Bekanntschaft mit einem Räucherofen machen werden.Um circa 2:30 Uhr packten wir unsere Sachen ein und es ging zurück in die Ferienwohnung.

Am nächsten Morgen direkt nach dem Frühstück, - der Wind hatte nochmal zugelegt- entschieden wir uns nur mit unseren Spinnruten bewaffnet durch hohes Gras und Geäst an Stellen zu gehen, wo sonst kaum einer angelt.

 

Das Ergebnis war ernüchternd. Brennende Füße, Krämpfe im Oberschenkel und Uferstellen die nicht befischt werden konnten. Egal, ein Versuch war es wert.

Nach einer Runde Nudeln mit Bolognese trotzten wir dem immer stärker werdenden Wind und gingen wieder auf die Buhnen. Nach und nach musste allerdings jeder von uns einsehen, das Angeln bei dieser Windstärke einfach keinen Sinn macht. Außer Christoph, der gnadenlos bis zum Abend auf der Buhne aushielt, sammelten sich alle Angler wieder in der Ferienwohnung und bereiteten sich mental auf das zweite Vorrundenspiel der Deutschen Elf bei der WM vor. Während des Spiels wurde lecker gegrillt.

Danach ging es bei Nacht und etwas nachlassendem Wind in die Bucht in der wir am Vorabend schon einige Aale fangen konnten. Leider wurde  es deutlich kälter als am Vorabend. Das wirkte sich wohl auf die Fresslust der Aale aus, so dass wir in dieser Nacht nur 3 Aale zum Landgang bewegen konnten.

Mensch Christopf, ist das etwa ein Zitteraal?   Und so sieht Christoph aus, wenn er einen Fisch verloren hat.

 

Sonntag schliefen wir alle erstmal aus, und dann wurde in Ruhe gefrühstückt. Nur Martin, unser einziger Zanderfänger hat uns eine Nachricht hinterlassen: Bin Angeln, ruft an wenn es Frühstück gibt. Der ist einfach nicht tot zu kriegen.

Nun wurde die Bude auf Vordermann gebracht, das Angelgerät verstaut ein letztes Gemeinschaftsfoto geschossen und ab ging es Richtung Heimat.

           Es war ein schönes Wochenende mit gut gelaunten Anglern viel Spaß aber wenig Fisch.
                                                                         Vielen Dank an alle Teilnehmer! 


Angelmesse in Lingen 22.- und 23.Februar 2014

*Grauvell & CaJo Angelsport waren dabei*

Auf der Angelmesse in Lingen war Grauvell Deutschland in Kooperation mit CaJo Angelsport mit einem Verkaufs- und Beratungsstand vertreten. An Stand berieten die Jungs von CaJo Angelsport genauso wie ein Teil des Grauvell–Fishing-Teams.      

   

Für den Hochseebereich waren selbstverständlich Volker Claus und Andreas Burkhardt zuständig. Die beiden Grauvell-Team-Angler sind mit den Titeln mehrerer Deutschen Meisterschaften in Team- und Einzelwettbewerben bestückt und begeisterten die interessierten Angler mit intensivem Fachwissen. Das schöne an den beiden ist, das sie ganz ohne Fachchinesisch auskommen und somit jeder Angler auch versteht was Sie meinen.  An dieser Stelle nochmal ein ganz großes Dankeschön von CaJo Angelsport. Ihr seid nicht nur Kompetent, sondern auch super Sympathisch.

Welsangler kamen bei uns ebenfalls auf Ihre Kosten. Marc Thormann, unser Team-Mitglied für den Raubfisch und Wels-Bereich hatte erstaunlich viel zu tun, steckt das Angeln auf Wels in unserer Region doch noch in den Kinderschuhen. Besonders gut liefen sämtliche Kleinteile aus dem Colossus-Wallerprogramm.   

Der Schwerpunkt des Messestands lag jedoch  im Raubfischbereich. Hier bekamen die Besucher von der klassischen Barschrute, über straffe Zanderruten bis hin zur kräftigen Hechtrute alles was das Herz begehrt. Herbert, ein Mitglied des Fishing.Teams von CaJo Angelsport trug hier die Verantwortung und zeigt mal wieder sein besonderes verkäuferisches Talent. Aber auch Jens Laumann, ebenfalls Team Fisher bei CaJo gab alles und brachte mit seiner  humorvollen Art Schwung in unseren Stand.
    

Carsten, der Inhaber von CaJo Angelsport und Team-Fisher bei Grauvell war überwiegend an der Kasse tätig und kümmerte sich immer wieder um seine Stammkunden die ihn zahlreich auf der Messe besuchten.

Unser besonderer Dank gilt Peter, er war die gute Seele des Standes und organisierte das ganze drum herum. Ohne Peter hätten wir nicht soviel Zeit für unsere Kunden gehabt. Danke!

Die absoluten Verkaufsschlager unseres Stands waren die Grauvell Titan Matchruten, die Grauvell Specialist Barbelruten, die Titan Truite und die gesamte Teknos Goldspinn Serie. Aber auch unsere hochwertigen Teklon  Nano Spinnruten überzeugten gerade die Kundschaft, die bereit war für Top-Qualität auch etwas tiefer in die Geldbörse zu greifen.

Insgesamt sind wir mit der Messe sehr zufrieden und sind fest davon überzeugt, das Grauvell wiedermal viele Fans dazu gewonnen hat.

Ein dickes Petri wünscht Euch

Carsten Bruns
Team Raubfisch

Karpfengrundkurs am CaJo Teich 27.07.2013

Hallo liebe Angelfreunde, da bin ich wieder, Daniel Nieberg vom Cajo Angelsport Team.

Am Samstag fand der erste Grundlehrgang über das Angeln auf Karpfen am Cajo Teich statt. Es war eine kleine lustige Runde bei schönen Wetter. Wir haben intensiv über das Thema Karpfen Angeln gesprochen, verschiedene Hakenmontagen erlernt und mögliche Futterstrategien besprochen.

Schnell legten wir los und brachten unsere Ruten raus. Unser Teilnehmer Sebastian Bautz legte gleich mal einen schönen Spiegelkarpfen auf die Matte, kurze Zeit später war es noch mal Sebastian der einen Biss bekam. Diesmal war es aber kein Karpfen sondern ein schöner Stör, der den leckeren Boilie nicht wieder stehen konnte. Ein dickes Petri für die beiden Fische! Aber auch unser Teilnehmer Stephan Haarlammert konnte einen Schönen Schuppenkarpfen auf die Matte legen und zuletzt hatte ich dann auch das Vergnügen dem CaJo Teich einen schönen Spiegler zu entlocken.

Insgesamt war es eine erfolgreicher Samstag Nachmittag mit glücklichen Teilnehmern. Natürlich folgen noch Bilder zu den Fängen.

Ein dickes Petri Heil wünscht Euch Euer Daniel vom Cajo Angelsport Team

Wels-Lehrgang an der Werse 29.06. bis 30.06.2013 

Ein Biss und eine große Überraschung !!!

Das erste Wels-Seminar war ein voller Erfolg. Die 5 Teilnehmer trafen sich um 16 Uhr im Laden von CaJo Angelsport in Münster. Von da aus ging es dann, an eine vielversprechende Stelle, an die Werse.

                 

Das Tackle musste vom Parkplatz aus, einige Meter an die, von mir ausgesuchte Stelle, transportiert werden..., aber alle Teilnehmer packten voller Vorfreude mit an, und somit konnte der Spaß beginnen. Strategien und Montagen, die ich für die Stelle vorgesehen hatte, wurden erklärt. (Abspannen, U-Posenmontage mit Abrissleine, Wurmmontage mit Blei, und die 2-Rutentechnik) Tackle, Knoten und Kleinteile, die wir für diese Montagen benötigen wurden gezeigt, und diskutiert... Als Köder verwendeten wir tote Köderfische und Wurmbündel. Alle Montagen wurden teils mit einem Schlauchboot, oder aber mit der 2-Ruten-Technik ausgebracht.

Nun hieß es warten, und hoffen... der Grill wurde gezündet. Bei ordentlichen Portionen Grillfleisch, Brot und Salat wurden Fragen beantwortet, und weitere Tipps für spätere Ansitze an verschiedenen Gewässern besprochen.

In der Nacht dann die große Überraschung. Ein Biss auf das mit der 2-Ruten-Technik ausgebrachten Rute. Als Köder wurde dort ein Tauwurmbündel mit ca. 12 Würmern verwendet..., angeboten an der U-Pose, an einer Kante, der Werse. Ein 80cm langer Aal konnte diesem Köder nicht wiederstehen, und schnappte sich das Wurmbündel, das oberflächennah angeboten wurde. Ein sehr untypischer Beifang beim Welsangeln. In der Nacht bekamen wir noch einen Biss auf Köderfisch, den wir aber leider nicht verwerten konnten.

Alle Teilnehmer waren zufrieden mit den übermittelten Kenntnissen, und werden diese bei Ihren nächsten Ansitzen vertiefen. Hierfür wurde den Teilnehmern noch eine Mappe, mit Tipps, Knoten, Montagen in schriftlicher, und bildlicher Form mitgegeben.

Ich freue mich auf das nächste Seminar, mit einer bestimmt genauso netten Truppe.... Taff Lines wünscht 

Marc Thormann

Big Fish Event in Zwillbrock (15 bis 16.06.2013)

Hallo liebe Angelfreunde,

gestern haben wir das Big Fish Event in Angelparadies Zwillbrock beendet. Wir wurden herzlich empfangen mit einen kräftigen Regenschauer aber kurze Zeit darauf wendete sich das Blatt und die Sonne kam raus und wir konnten unsere Sachen im trockenen aufbauen. Der See war am brodeln, vor allem die störe waren sehr neugierig, sie kamen oft aus dem Wasser gesprungen und zeigten sich von ihrer ganzen Pracht. Der erste Fisch lies aber lange auf sich warten um kurz nach Mitternacht konnte unser Kunde Andreas einen Stör von ca. 1.60m und 20 kg auf die Matte legen, ein sehr schönes Tier.

Kurze Zeit darauf war es noch einmal Andreas, der noch einen Spiegelkarpfen von ca.10 kg fing.

Es war einen schöner Angeltag, wir hatten sehr viel Spaß zusammen. Dafür möchte ich mich noch einmal bei allen Teilnehmern bedanken. Bis zum nächsten Mal Euer Daniel.

Spendenflohmarkt vom 9 Juni 2012

 Der Spendenflohmarkt ist vorbei und wir sind stolz auf alle die sich beteiligt haben. Inkl. einer Geldspende unsrerseits, konnten wir satte 1300,00 € Spendengelder einnehmen. 300,00 € bekommt der Angelsportverein Telgte für die Durchführung eines Forellenangeln mit körperlich und geistig Benachteiligten Mitmenschen.

Peter Scheffer-Boichorst, Jugendward des ASV Telgte, nimmt hier das Spendengeld entgegen

                           

1000,00 € bekommt die Caritas Tafel Greven / Emsdetten. Der Leiter der Tafel Greven / Emsdetten, Herr Henrich und Frau Koling nehmen gemeinsam das Spendengeld entgegen.

           

Wir bedanken uns bei Grevens Bürgermeister für die freundliche Eröffnung des Spendenflohmarkts.

          

 Weiterhin bedanken wir uns bei der Jugendgruppe und den Jugendwarten des ASV Telgte, die am Flohmarkttag aktiv mit zahlreichen Jugendlichen unterstützt haben. Sie betreuten einen Spenden-sowie einen Kaffee und Kuchenstand.

           

Ein großes Danke geht auch an die Firmen Brinkkötter & Reich Getränke GmbH, Martin Pott Garten & Landschaftsbau, Ehrich EDV Service, Toniforellis Anglerparadies, Zweirad Dütsch in Greven & Emsdetten, Arriba Personalmanagement in Ladbergen, sowie an die WWF Druckmedien GmbH. Diese Firmen haben sich finanziell an der Bewerbung des Spendenflohmarkts beteiligt und bildeten damit die Grundlage für den Erfolg dieser Aktion.

Desweiteren gilt unser Dank unseren Kunden und Lieferanten (Chub/Greys, Zebco/Quantum, Spro Deutschland) die viel neues und gebrauchtes Angelequipment für die Tombola und die Versteigerungen gespendet haben. Dieser aktive Bieter ersteigerte gleich mehrere Artikel, unter anderem einen Platz auf unserer Makrelentour im September!

              

Zuletzt bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Leuten, die den Spendenflohmarkt besucht- und all die Lose und Spendenartikel gekauft haben. Auf dem Bild seht Ihr den glücklichen Gewinner des Hauptpreises, einen Karpfenstuhl der Firma Spro! Herzlichen Glückwunsch!

                                

Norwegen Fahrt im Mai 2012

Gemeinsam mit 7 Kunden haben wir 1 Woche lang die Insel Hitra in Norwegen unsicher gemacht. Das Wetter war uns nicht immer gut gesonnen, aber einige schöne Fische konnten wir trotzdem landen. Hier einige Fotos.

Frühjahrsfest 2012

Unser Frühjahrsfest vom 10 März 2012 war ein voller Erfolg. Viele Kunden waren da und nutzten unsere tolle Gutscheinaktion. Interessiert schauten viele dem deutschen Meister im Rutenbau beim Bau einer einteiligen Spinrute über die Schulter. Diese handgebaute Rute wird übrigens am 9.6.2012 im Rahmen unseres Spendenflohmarkts für die Caritas Tafel an den meistbietenden versteigert. Der Erlös geht in voller Höhe an die Caritas Tafel Greven / Emsdetten.

Spende für VFG Frühauf

Da unsere Kunden wärend des Frühjahrfestes fleissig Lose gekauft, und wir noch was drauf gelegt haben, konnten wir für die Jugendgruppe des VFG Frühauf Angelequipment im Wert von 280,00 € bereit stellen. Derr Jugendward, Norbert Stassig, holt die Spende demnächst bei uns ab und verteilt sie in der Jugendgruppe. Wir wünschen den Jungs viel Spaß mit dem neuen Equipment und bedanken uns bei allen Kunden, die uns besucht haben!

*Bestandene Fischerprüfungen*

Auch in unserem 4. Vorbereitungslehrgang zur Fischerprüfung in Folge haben alle Teilnehmer die Fischerprüfung bestanden. Wir gratulieren allen Teilnehmern unserer Kurse ganz Herzlich und freuen uns über die tollen Ergebnisse.

Herbstfest 8.Oktober 2011

Das Herbstfest ist vorbei und war mal wieder ein voller Erfolg.
Viele positive Kritiken für unseren Umbau und die Sortimentserweiterung haben wir bekommen und freuen uns natürlich sehr darüber.

Hier die glücklichen Gewinner der Tombola

Dieser junge Mann hat eine handgebaute Spinnrute gewonnen. Vielen Dank an unseren Kunden, der uns diese Rute zur Verfügung gestellt hat.

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei unserem Lieferanten „Chub“, die einen sehr hochwertigen 5 Season Schlafsack aus der Cloud 9 Serie gesponsert haben.

Wir bedanken uns auch bei unseren freiwilligen Helfern die uns in der Beratung und Bewirtung der Kunden, sowie in der Vor- und Nachbereitung toll Unterstützt haben. Vielen Dank Rolf, Frank, Matze, Bernd und Patrick.

Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Event

Florian gewinnt ein tolles Rodpod von Quantum im Wert von 119€

 

Kinderangeln an der Ems am 10.09.11

11 Kinder und 3 Erwachsene machen sich zusammen mit einem Teil des CaJo Angelsport-Teams auf zur Ems bei Gimbte.

Hier sollen die Kinder das Aal und Karpfenangeln erlernen. Der Angelclub Münster 1930 e.V. hat hier für das Vereinsheim und die Emsstrecke zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle ein großes Dankeschön von CaJo Angelsport. Die Kinder haben gut mitgemacht und unter Anleitung selbst die Montagen gebunden. Leider wollten die Fische nicht so wie wir wollten, aber einer der Jungs hat dann doch noch einen tollen Drill erlebt und eine schöne Barbe von 75 cm gefangen. Ein Dickes Petri an unseren Fänger Maximilian Schwarz aus Greven/Reckenfeld. Um 00:00 Uhr war der Spaß dann vorbei und einigen viel es sehr schwer nach Hause zu fahren. CaJo Angelsport bedankt sich bei allen Teilnehmern und deren Eltern.

Hier der stolze Fänger mit seiner ersten Barbe

 



CaJo´s Angel & Trödelmarkt

Es ist vollbracht! Am Samstag, den 13.02.2010 fand unser Spendenflohmarkt für die Caritas Tafel Greven/Emsdetten und dem Angelverein Telgte statt.

Bis zum Mittag lief es gut, danach hat es angefangen zu schneien und der Flohmarkt war wie ausgestorben. Aber immer hin konnten wir die stolze Summe von 

850,00 Euro sammeln.

200,00 Euro werden an den Angelverein Telgte für die Durchführung eines Forellenangelns mit geistig und körperlich benachteiligten Jugendlichen gespendet. 650,00 Euro bekommt die Caritas-Tafel Greven/Emsdetten.

Wir bedanken uns bei allen Spendern der verkauften Artikel und natürlich auch bei allen Käufern. Der Einsatz unserer freiwilligen Helfer hat diesen Flohmarkt erst möglich gemacht! Danke an Euch  

***Ministerpräsident des Landes NRW bedankt sich für unser soziales Engagement beim Spendenflohmarkt***

Heute bekam ich Post von Jürgen Rüttgers persönlich.

Er bedankt sich in für das Engagement im Rahmen des Spendenflohmarkts. Er bitte darum, Seinen Dank auch an alle beteiligten Helfer und Firmen weiterzuleiten.

Das diese Aktion sogar durch den Ministerpräsidenten geehrt wird macht uns stolz, und spornt uns an weitere Aktionen zu planen.

zurück zur Startseite